Menü

Sitzungen rund um die ZfP im Automobilwesen

Sitzung des UA Karosserie und Fügetechnik am 18. Februar 2020

Rund 20 Mitglieder und Gäste des Unterausschusses folgten der Einladung zur dritten Sitzung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Der Vorsitzende Vincent Schreiber begrüßte die Teilnehmenden und stellte die Agenda vor. Balthasar Fischer, XARION Laser Acoustics GmbH Wien, hielt einen Vortrag zum Thema „Kontaktfreie, laser-basierte Ultraschallprüfung am Beispiel des Linsendurchmessers von Punktschweißverbindungen“.

Darüber hinaus wurden Ergebnisse aus den zuvor geschnürten Arbeitspaketen präsentiert. Ilona Meyer, Dozentin im Ausbildungszentrum Magdeburg und Vorsitzende des UA Ausbildung im Automobilwesen, berichtete über aktuelle Entwicklungen im Unterausschuss. Im Anschluss der Sitzung bestand die Möglichkeit eines Rundganges durch die Versuchsfelder des Instituts für Werkstoff- und Fügetechnik.

Am Abend luden der Unterausschuss Karosserie und Fügetechnik und der Fachausschuss ZfP Automotive zum gemeinsamen Abendessen bei regionaler Küche ein. Interessante Gespräche wurden nach dem erfolgreichen und vor dem nächsten Sitzungstag geführt.

  

  

Sitzung des FA ZfP Automotive am 19. Februar 2020

Sven Rühe, Regionalleiter Magdeburg und Kathleen Schilling, Fachausschuss-Vorsitzende, begrüßten die 35 Teilnehmenden zur dritten Sitzung im DGZfP-Ausbildungszentrum Magdeburg.

Verschiedene Fragestellungen wurden diskutiert, u.a.:

Was sind die Herausforderungen moderner Mehrblechverbindungen im Automobilbau?

Prof. Sven Jüttner von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg berichtete über rasante Veränderungen im Automobilbau. Beispielsweise führt die E-Mobilität dazu, dass gesamte Baugruppen (wie Karosserie, etc.) verändert werden und dies neue Herausforderungen zum Fertigen (Schweißen) und Prüfen mit sich bringt.

 

Was gibt es Neues aus dem Verband der Automobilindustrie (VDA)?

Armin Hofmann, Volkswagen AG Wolfsburg, informierte die Teilnehmenden über die letzte VDA-Sitzung und über aktuelle Empfehlungen und deren Bearbeitungsstand.

 

Von wegen rissfrei?

Eine ehrliche Betrachtung von zerstörungsfreien Prüfverfahren nahm Daniel Kanzler, applied validation of NDT Berlin, vor. Die Folgen von Fehlentscheidungen, die Bewertung der Zuverlässigkeit von Prüfsystemen sowie Anwendungsgebiete zur Zuverlässigkeitsbewertung – alles wichtige Kriterien, die zur Diskussion anregten.

 

Es folgten Berichte aus den Unterausschüssen Ausbildung im Automobilwesen durch die Vorsitzende Ilona Meyer sowie aus dem Unterausschuss Karosserie und Fügetechnik durch den Vorsitzenden Vincent Schreiber.

Im weiteren Verlauf beschlossen die Anwesenden, die in der Gründungsplanung befindlichen Unterausschüsse IATF 16949 und Grenzmuster vorerst ruhen zu lassen. Auf den nächsten Sitzungen des Fachausschusses soll jedoch regelmäßig darüber beraten werden.

  

  

266. Arbeitskreissitzung am 19. Februar 2020

Mehr als 30 Teilnehmende folgten der Einladung zur Arbeitskreissitzung, was auch der vorangegangenen Sitzung des FA Automotive geschuldet war. Insofern passte es, dass die Firma Rohmann mit ihrem Vortrag “Rohmann Riss- und Schleifbrandprüfung halbautomatisch in der Automobilbranche” an die bereits diskutierten Themenfelder anknüpfte.

 

Thomas Schwabe, Rohmann GmbH Frankenthal, brachte den Teilnehmenden anhand von vielen anschaulichen Beispielen aus der Praxis die Wirbelstromprüfung näher. Dabei legte er viel Wert auf die Herangehensweise an ein Prüfproblem, so dass ein Ablauf vom Versuch über eine Handprüfung zur Automatisierung gezeigt wurde.

Sven Rühe, Marika Maniszewski

```

Kommen Sie zu uns, wenn ZfP Ihre Leidenschaft ist

Werden Sie Teil unserer einzigartigen Gemeinschaft und entdecken Sie alle Mitgliedervorteile.

Jetzt Mitglied werden

Wir beraten Sie gern und freuen uns auf Ihre Nachricht

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung

Max-Planck-Straße 6
12489 Berlin
Telefon: +49 30 67807-0
Kontaktieren Sie uns