• ZfP Blog

    Aktuelles aus Verein, Ausbildung und der ZfP-Community

The Future of NDE – Chancen in der digitalen Transformation von Wirtschaft­ und Gesellschaft nutzen

Veröffentlicht am Donnerstag, 19. November 2020.

Seminar zeigt Entwicklungen und Strategien zur Sicherung der Technologieführerschaft mit ZfP 4.0

Fast 40 Teilnehmende fanden sich im Airport-Hotel in Frankfurt am Main am 8. Oktober ein zum letzten großen Präsenzseminar der DGZfP im Jahr 2020: „Seminar ZfP 4.0 – Die ZfP im Zeichen der Digitalisierung”. Schon kurz darauf wurden wir in Deutschland leider wieder von der „neuen Realität“ und den erneuten Auswirkungen der Corona-Epidemie eingeholt.

ZfP 4.0 Totale

Teilnehmende des Seminars ZfP 4.0 in Frankfurt/Main

Umso erfreulicher, dass im intensiven Diskurs sich die Anwesenden an diesem Seminartag über ihre Sichtweisen und Entwicklungen zur ZfP 4.0 austauschen konnten. Hier wächst eine nationale NDE 4.0-Community zusammen, die gemeinsam an Zukunftsoptionen mit konkreten Entwicklungen arbeitet. Gerade unter der „katalytischen Wirkung“ der Corona-Folgen in der jüngsten Zeit wurden die Bedeutung des digitalen Wandels wie auch die Chancen zur Sicherung der Zukunft mit der Thematik ZfP 4.0 in den Brennpunkt der Zerstörungsfreien Prüfung gerückt. Herausforderungen, denen sich die Dienstleister, die Geräteentwickler, die Beratungsunternehmen aber auch die Ausbildungs- und Schulungsanbieter stellen (müssen), sind in den letzten Monaten deutlich sichtbar geworden und jeder konnte erfahren, welche Möglichkeiten die ZfP 4.0 hierzu bietet.

Genau dies war auch Gegenstand der drei Themenblöcke, welche im Seminar „ZfP 4.0“ mit aktuellen Entwicklungsbeiträgen in den Präsentationen beleuchtet wurden:

Themenblock 1:
Digitalisierte Methoden zur Anwendung und für Innovationen in der ZfP 4.0; d.h. „Industrie 4.0-Methodiken von Künstlicher Intelligenz bis hin zum Aufbau von Datenmanagementsystemen und vernetzten, datengetriebenen Dienstleistungen/neuen Internetservices und Geschäftsmodellen für die ZfP“

Themenblock 2:
ZfP 4.0 als wertvolle Daten-Säule und zur Befähigung des Industrie 4.0-Konzeptes für umfassende Materialdaten, ganzheitliche Qualitätssicherung und Steuerung optimierter Instandhaltungs- und Produktionsprozesse, Datenplattformen etc.; d.h. ZfP 4.0-Systeme als Elemente des Industrial Internet of Things (IIoT) und ihre Einbindung über Schnittstellen, Datenformate und Kommunikationsprotokolle in die Industrie 4.0-Ökosysteme.

Themenblock 3:
Neue Arbeitswelten und Arbeitsabläufe mit und in der ZfP 4.0-Welt; d.h. Anforderungen für die bereits spürbaren Veränderungen zu Rolle, Arbeitsweise und Fachkompetenzen in der Zerstörungsfreien Prüfung und hier insbesondere für das Prüfpersonal, welches zukünftig deutlich mehr an Datenmanagement- und Datenauswertekompetenz neben dem fachlich-physikalischen Verständnis in die ZfP 4.0 einbringen muss.

ZfP 4.0_Vortrag Bahn

Vortrag im Seminar ZfP 4.0

In anschließenden Diskussions-Workshops wurden die Technologiepräsentationen vertieft, die unterschiedlichen Sichtweisen ausgetauscht und am Ende ein gemeinsamer Blick auf weitere nächste Aufgabenfelder gerichtet, denen man sich als ZfP 4.0-Community in der nächsten Zeit annehmen wird. Zur Mitwirkung und Mitgestaltung aus ZfP-Sicht in Industrie 4.0-Konsortien ist die DGZfP mit dem FA ZfP 4.0 der „International Data Spaces Association“ beigetreten (https://www.internationaldataspaces.org). Hier werden ZfP-spezifische Belange in die Spezifikationen und Anwendungsfelder der Industrie 4.0-Datenräume eingebracht.

ZfP 4.0 Valeske Vrana

Bernd Valeske und Johannes Vrana im Diskussions-Workshop

Arbeit des Fachausschusses ZfP 4.0

Am Tag vor dem Seminar traf sich ebenfalls in Frankfurt der DGZfP-Fach­ausschuss “ZfP im Zeichen der Digitalisierung (FA ZfP 4.0)” zu seiner regulären Sitzung. Der Fachaus­schuss war 2017 gegründet worden, um neue Anforderungen an die Zerstörungsfreie Prüfung durch die Chancen der Industrie 4.0 zu adressieren.

Um spezielle Aspekte der ZfP für die Industrie 4.0-Standardisierungskreise einbringen zu können, hat der Fachausschuss ZfP 4.0 weitere Arbeitsgruppen eingerichtet:

1. Ausarbeitungen weiterer Open Standards und Implementierungen für ein künftiges ZfP 4.0-/I4.0-Datenformat „DICONDE“;
2. Mitwirkung in der Companion Specification für das offene Schnittstellenprotokoll „OPC-UA“;
3. neue Arbeitsgruppe „Künstliche Intelligenz in der ZfP“ und
4. mit besonderem Blick auf die Anwendungsdomäne Bauwesen die AG „ZfP 4.0 im Bauwesen“.

Bereits seit längerer Zeit existiert die Arbeitsgruppe

5. “ZfP 4.0 und additive Fertigung”

Im Fachausschuss ZfP 4.0 will man sich auch dem Aufbau eines lexikalischen Themenportals zu Begrifflichkeiten der NDE 4.0 widmen und dazu ein WiKi als Open-Access-Bereich aufbauen. Das wird eine fortlaufende Aufgabe für 2021 ff. sein. Wir werden gesondert zu dieser Initiative berichten. Ein weiteres großes Aufgabenfeld besteht in der Entwicklung von innovativen Normungs- und Standardisierungsprozessen, welche stärker prozessorientiert die Validierung und rechtssichere Verwendung bzw. Zulassung von ZfP 4.0 Methoden mit mehr „Künstlicher Intelligenz inside“ unterstützen. Auch erste Ideen für einen zertifizierten Aufbaustudiengang zum „NDE 4.0-Master“ (Ingenieur-Kurs zum NDE 4.0 Scientist & Engineer) sind in der Diskussion, welche vor allem von mitwirkenden Hochschulen und Universitäten getragen werden.

Im Kern der Sache der Digitalisierung in und mit der ZfP 4.0 ist eine extrem hohe Dynamik zu verzeichnen und ein sich abzeichnender Paradigmenwechsel hinsichtlich Arbeitsabläufen, Rollen und neuen Service-Angeboten, welche sich mit dem Wandel der ZfP hin zur ZfP 4.0 ergeben. So ist es nicht verwunderlich, dass inzwischen in allen Ländern weltweit NDE 4.0-Spezial-Konferenzen auftauchen. Die DGZfP war sehr früh vor fast drei Jahren die erste Gesellschaft, welche die Bedeutung und Konsequenzen der ZfP 4.0 erkannt und passend eingeordnet hat. Deutschland steht damit weltweit sehr weit vorne in der Gestaltung und Implementierung von neuen Technologien.

Passend zu diesem global voranschreitenden „Technologie-Wandel“ wird es auch in Deutschland 2021 und 2022 zwei internationale Fachkonferenzen geben, welche die DGZfP für die weltweite NDE 4.0 Community ausrichtet. Infos dazu, siehe https://2021.nde40.com und https://conference.nde40.com/

Machen Sie mit – gestalten Sie Ihre Zukunft durch die Möglichkeiten und Kompetenzen mit ZfP 4.0!

Bei Fragen kommen Sie gerne auf den DGZfP-Fachausschuss ZfP 4.0 zu. Wir freuen uns auf den Austausch!

Bernd Valeske, Vorsitzender FA ZfP 4.0