Logo
Registrieren  |  Login |Sitemap|Kontakt|+49 (30) 67807-0
Ausbildung
Mitgliederservice
ZfP-Blog
Termine

         

Wissenschaftspreis der DGZfP

Der Preis wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für eine herausragende und innovative Leistung zur Entwicklung der Zerstörungsfreien Prüfung verliehen. Dies kann sein:

  • eine Promotion oder eine über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistung (Habilitation)
  • eine durch wissenschaftliche Veröffentlichungen dokumentierte Leistung mit innovativen Impulsen für die Verfahren der ZfP

Zugelassen sind Arbeiten aus allen Bereichen der Zerstörungsfreien Prüfung sowie aus natur- und ingenieurswissenschaftlichen Disziplinen, die einen wesentlichen Beitrag in diesem Sinne leisten. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Wir rufen die Freunde und Mitglieder der DGZfP auf, Vorschläge für die Verleihung des Preises einzureichen. Eigene Bewerbungen sind ausdrücklich zugelassen. Die Entscheidung über die Verleihung des Wissenschaftspreises der DGZfP trifft ein Kuratorium bestehend aus Vorstand und Mitgliedern des Beirates der DGZfP. Dazu sind dem Vorschlag die Veröffentlichung, in der die preiswürdige Arbeit dargestellt wird, eine fachliche Begründung mit deutlichen Hinweisen auf die Besonderheiten der auszuzeichnenden Leistung sowie ein kurzer Lebenslauf des Vorgeschlagenen beizufügen. Die eingereichten Unterlagen werden vom Preiskomitee vertraulich behandelt.

Dr. Anton Erhard, Vorsitzender der DGZfP

Preisträger

2017 Dr. Michael Schrapp

Multi Modal Data Fusion in Industrial X-ray Computed Tomography

2015 Dr. rer. nat. Bernd Randolf Müller

Synchrotronstrahlung: verbesserte Refraktions- und Absorptions-Mikro-CT für die zerstörungsfreie Materialcharakterisierung

2014 Dr. rer. nat. Christian Schorr

Optimierung iterativer Rekonstruktionsverfahren bei unvollständigen Daten zur Anwendung in der Computerlaminographie

2013 Der Wissenschaftspreis wurde 2013 nicht vergeben.

2012 Der Wissenschaftspreis wurde 2012 nicht vergeben.

2011 Der Wissenschaftspreis wurde 2011 nicht vergeben.

2010 Dr.-Ing. Klaus Szielasko

Entwicklung messtechnischer Module zur mehrparametrischen elektromagnetischen Werkstoffcharakterisierung und -prüfung