Logo
Registrieren  |  Login |Sitemap|Kontakt|+49 (30) 67807-0
Ausbildung
Mitgliederservice
Fachinformationen
Termine

         

Arbeitskreisleiter

Leiter
Dipl.-Ing. Thomas Heckel
BAM Bundesanstalt für
Materialforschung und -prüfung
Fachbereichsleitung 8.4 ZfP, Akustische und elektromagnetische Verfahren
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Tel: (030) 8104-3686/-1840
Fax: (030) 8104-1845
 thomas.heckel@bam.de
Stellvertreter
Dr.-Ing. Dirk Tscharntke
GE Power AG
Hertzstraße 70
13158 Berlin

Tel: (030) 236231-252
Fax: (030) 236231-319
 Dirk.Tscharntke@ge.com
Stellvertreter
Dipl.-Ing. Bernhard Redmer
BAM Bundesanstalt für
Materialforschung und -prüfung
VIII.31/Strahlenverfahren
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Tel: (030) 8104-1831
Fax: (030) 8104-1837
 bernhard.redmer@bam.de

Die AK-Leiter stellen sich vor

 

 

Dipl.-Ing. Thomas Heckel, geboren am 4. Juni 1968, verheiratet, 2 Kinder, studierte von 1987 bis 1993 an der Technischen Universität Berlin (TUB) Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Messtechnik und Akustik. Seit 1991 arbeitet er in der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM). Hier startete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Entwicklung und Applikation von digitaler Phased-Array Technik, Wirbelstromprüfsystemen und bildgebender Signalverarbeitung. Von 2009 bis 2014 leitete er die Arbeitsgruppe 8.41 „Ultraschallsonderprüftechniken“. Seit 2014 leitet er den Bereich 8.4 „Zerstörungsfreie Prüfung - akustische und magnetische Verfahren“. Er besitzt in den Verfahren UT, ET und VT die Qualifikation in der Stufe 3. 2010 wurde er mit dem Anwenderpreis der DGZfP für seine Arbeiten zum Thema „Die gläserne Schiene“ ausgezeichnet. Aktueller Arbeitsschwerpunkt ist, neben der Mitarbeit im Normenausschüssen von DIN, CEN und ISO und seinem Engagement für die Ausbildung von Prüfpersonal bei der DGZfP, die Weiterentwicklung automatisierter zerstörungsfreier Prüfverfahren für sicherheitsrelevante Komponenten und Strukturen.

 

Dr. Dirk Tscharntke, geboren am 25.02.1971, verheiratet, 1 Kind, studierte von 1990 bis 1997 an der Technischen Universität Berlin Werkstoffwissenschaften mit dem Schwerpunkt Werkstoffauswahl, -anwendung und –prüfung.

Seine Diplomarbeit und anschließende Promotion schrieb er an der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung. Die Basis dieser Arbeiten war die Optimierung von Rechenmodellen für die Ultraschallprüfung und deren Vergleich mit Messdaten. Nach Abschluss der Promotion arbeitete er in verschiedenen Projekten zur Optimierung bzw. Entwicklung von Ultraschallprüfverfahren. Wesentliche Schwerpunkte waren die Bereiche des Schienenverkehrs und der Energieerzeugung.

Seit April 2006 arbeitet er bei der GE Power AG und ist hier aktuell verantwortlich für die Leitung des Prüfzentrums im Power Service Deutschland für den nationalen und weltweiten Service an Dampf-, Gas- und Kombi-Kraftwerken.

Im Bedarfsfall unterstützt er die DGZfP bei der Ausbildung bzw. Prüfungsabnahme. Er besitzt in den Verfahren UT und VT die Qualifikation in der Stufe 3.

                         

  

Dipl.-Ing. Bernhard Redmer, geboren am 4. März 1960 in Berlin

1979-1985   Studium der Gerätetechnik am Politechnika Warszawa und an der Friedrich Schiller Universität Jena.
1985   Graduierung als Diplom-Ingenieur für Gerätetechnik; Diplomarbeit zum Thema "Telemetrische Anwendungen in der Medizin".
1987-1990   Entwicklungsingenieur an der Akademie der Wissenschaften der DDR; F&E in NMR-Tomographie
1990-1994   Applikationsingenieur für opto-sensorische Technik bei Schgäfter&Kirchhoff in Hamburg; F&E von Zeilenkameratechnik
1991   Technologie-Preis der Stadt Hamburg als Mitglied der Arbeitsgruppe “Digitale Signalprozessor Technik”
seit 1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der BAM Berlin im Fachbereich 8.3 „Radiologische Verfahren”; F&E in Digitaler Radiologie; Projektleiter für die TomoCAR- Entwicklung
2005-2011 Leiter der Arbeitsgruppe „Durchstrahlungsverfahren und Strahlenschutz“
1996-1998  Zusatzstudium der Wirtschaftsingenieurwissenschaften an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin-Karlshorst.
1999   Graduierung als Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH)
Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung e.V.(DGZfP)
Mitarbeiter im FA D, FA ST und FA ZfP im Bauwesen
2005 Berthold- Preis der DGZfP

seit 2012 Strahlenschutzbeauftragter 8.3 und Strahlenschutzbevollmächtigter der BAM; Gefahrgutbeauftragter für Klasse 7 „Radioaktive Stoffe“

Arbeitsgebiete: ZfP mit Röntgen- und γ-Strahlung; Anwendungen neuer Digitaler Detektoren in der Radiographie; tomografische und laminografische Rekonstruktionstechniken; Strahlenschutz für die technische Radiographie

 

AK-Leiter

Leiter Amtszeit Tätigkeitsbereich
Dipl.-Phys. Klaus Makiola 28.11.1962 - 09.09.1964 Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
Dipl.-Ing. Kurt Morgenstern 09.09.1964 - 17.12.1965 AEG-Telefunken, Berlin
Günter Poguntke 17.12.1965 - 08.04.1970 Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
Heinz Ziegenhirt 08.04.1970 - 04.12.1974 Borsig GmbH, Berlin
Dipl.-Ing. Jörg Völker 04.12.1974 - 15.09.1982 Siemens AG Power Generation, Berlin
Dipl.-Ing. Klaus Matthies 15.09.1982 -12.01.2010 vorm. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
Dr.-Ing. Hartmut Jünke, Stellvertreter 03.09.1991 - 04.12.2007 Berlin
Dipl.-Ing. Thomas Heckel Stellvertreter: 04.12.2007 - 12.01.2010;
Leiter seit 12.01.2010
BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
Dr.-Ing. Dirk Tscharntke
Stellvertreter
seit 12.01.2010 Alstom Power Service GmbH, Berlin
Dipl.-Ing. Bernhard Redmer
Stellvertreter
 seit 11.12.2012  BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin