Logo
Registrieren  |  Login |Kontakt|+49 (30) 67807-0
Ausbildung
Mitgliederservice
ZfP-Blog
Termine

         

Vorsitzender

LeiterDr. phil. Physiker Andreas J. Brunner
Empa - Swiss Federal Laboratories
for Materials Science & Technology
Überlandstr. 129
8600 Dübendorf
Schweiz
Tel: +41 58 765 44 93
Fax: +41 58 765 69 11
 Andreas.Brunner@empa.ch

Aufgaben und Tätigkeiten

Die Arbeitsgruppe "Drahtlose Sensorsysteme" (AG Drahtlos) des Fachausschusses Schallemissionsprüfung (FA-SEP) der Deutschen Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP) befasst sich mit einem Technologie-Review zum Stand der Technik für drahtlose Sensorsysteme in der Schallemissionsüberwachung von Strukturen und Bauwerken. Die Herausforderung besteht einerseits in der Datenmenge, die schon ein einzelner Schallemissions-Sensor generieren kann, wenn die vollständige Wellenform eines Schallemissionssignals mit hoher Samplingrate (bis zu 40 MHz) mit "Totzeit" von wenigen Millisekunden aufgezeichnet und drahtlos zu einer Basisstation übermittelt werden soll und andererseits in der für "grosse" Strukturen oder Bauwerke (auf der Skala von einigen Metern bis Hunderte von Metern) benötigten Anzahl von Sensoren sowie der Dauer der Überwachung. Dies gilt vor allem, wenn damit Signalquellen geortet und Objekte permanent, während der gesamten Nutzungsdauer (unter Umständen mehrere Jahrzehnte) überwacht werden sollen. In diesen Fällen stellt sich die Frage nach der elektrischen Stromversorgung der drahtlosen Sensorknoten. Batterien oder lokal installierte Photovoltaik benötigen für langfristige Überwachung sehr wahrscheinlich einen gewissen Aufwand für Ersatz bzw. Unterhalt. Lokale Energiegewinnungssysteme ("energy harvesting") sind, mit Ausnahme von Photovoltaik, bisher zu wenig leistungsfähig.

Stand: Januar 2019